blubb-v2

Als sein kleiner Bruder von der rechten Bahn abzudriften drohte, setzte Naofumi alles daran, ihn wieder zur Besinnung zu bringen und aus Dank und Anerkennung seitens seiner Eltern genießt er so auch mit 20 noch die Privilegien eines Sohnes: Er wohnt zu Hause und muss Dank des Taschengeldes auch neben dem Studium nicht arbeiten. Doch sein idyllisches Otaku-Leben soll bald ein jähes Ende finden, als er in der Bibliothek auf ein Buch stößt, das neben einer kurzen Geschichte über vier Helden einige leere Seiten beinhaltet.

Als er so durch die leeren Seiten blättert, wird der nichts ahnende Naofumi kurzerhand in eine mittelalterlich anmutende Welt transportiert und als er wieder zu sich kommt, findet er sich gemeinsam mit drei weiteren jungen Männern in einem Thronsaal unter den wachsamen Blicken des Königs und seines Hofstaats wieder. Alle drei haben eine eigene Waffe bekommen: Motoyasu Kitamura hat einen Speer, Ren Amaki trägt ein Schwert und Itsuki Kawasumi hält einen Bogen in der Hand. Naofumi selbst ging natürlich auch nicht leer aus, denn er hat … einen Schild?! Ein kurzes Gespräch mit dem König und seinen Beratern bestätigt, was die vier jungen Männer bereits vermutet hatten: Sie sind als „Helden“ in eine andere Welt beschworen worden, um diese vor bösen Monstern zu retten. Während die drei bewaffneten Helden schnell Gefolgsleute um sich scharen können, geht Naofumi, der Schild-Held, leer aus. Nicht nur, ist er mit den Mechaniken von Videospielen, die dieser Welt ähneln, nicht wirklich vertraut, er scheint auch der unbeliebteste aller Helden zu sein. Sein Herz macht jedoch einen Satz, als die hübsche Myne Suphia sich ihm anschließt. Die beiden besuchen einen Rüstungs- und Waffenhändler, der sie erst einmal ausstattet und starten dann in ihr erstes Abenteuer: Schwache Monster warten auf sie! Nach einigen toten Monstern, beschließen sie, sich in einer Gaststätte einzumieten und den Abend ruhig ausklingen zu lassen und, um für den nächsten Tag fit zu sein, geht Naofumi zeitig zu Bett.

Als er am nächsten Morgen erwacht, ist es jedoch nicht Myne, die auf ihn wartet, sondern die königliche Wache. Seine Ausrüstung und sein Geld? Verschwunden! Was war geschehen? Wurde er über Nacht ausgeraubt? Als er von den Wachen zum Thronsaal geführt wird, stellt sich jedoch heraus, dass er nicht etwa Opfer eines Überfalls, sondern hintergangen wurde! Ohne Ausrüstung und Geld und als Verbrecher geächtet, ist Naofumi auf sich allein gestellt und alles, was ihm noch bleibt, ist sein schwelender Hass auf alle, die ihm Unrecht getan haben. Einfach aufgeben und sterben? Nein, das kommt für ihn nicht infrage; er wird sie büßen lassen! Und so beginnt der „Aufstieg des Schild-Helden“ und sein Rachefeldzug!

Quelle v. Anisearch.de

Sorry, du musst angemeldet sein, um ein Kommentar schreiben zu können.
Beachte bitte, dass die Kommentarfunktion nicht als Defektmeldung dient.