Sowas hätte sich Keichii wohl nicht im Traum vorstellen können. Eigentlich war es für den sympathischen, jungen Studenten ein Abend, wie viele andere. Während seine Sempais um die Blöcke und durch die Bars zogen, musste er alleine im Wohnheim bleiben und Haus und Hof hüten. Doch als er sich gerade etwas zu essen bestellen will, hat er plötzlich einen ganz besonderen Gesprächspartner am Telefon. Es meldet sich der sogenannte "Göttinnen Hilfsdienst". Noch bevor Keichii verstehen kann was da vor sich geht, steht auch schon die bildhübsche Belldandy mitten im Raum und stellt sich als Göttin vor. Durch Keichiis Anruf alarmiert, ist sie gekommen, um ihm einen Wunsch zu erfüllen. Doch Keichii scheint dem Ganzen nicht so recht zu trauen und denkt bei allem eher an einen Scherz seiner Mitbewohner, die ihm damit, wegen seinem Pech bei Mädchen, auf den Arm nehmen wollen. Aus diesem Problem heraus entsteht dann auch sein Wunsch, nämlich, dass eine schöne Göttin wie Belldandy seine Freundin wird und für immer bei ihm bleibt.

Zu seiner Überraschung wird der Wunsch tatsächlich angenommen und ab sofort ist Belldandy seine Partnerin. Doch damit kommen die ersten Probleme auf. Im Wohnheim sind Mädchen nämlich strengstens verboten. So wundert es auch nicht, dass Keichii schon ziemlich schnell mit Belldandy auf der Straße sitzt. Die Wohnungssuche gestaltet sich dann auch mehr als schwierig, doch am Ende finden beide einen alten, verlassenen Tempel, in den sie sich einquartieren. Doch sie bleiben nicht lange allein; neben Megumi, Keichiis jüngerer Schwester, ziehen auch Urd und Skuld, die Schwestern Belldandys, bei ihnen ein. Nicht verwunderlich, dass in Keichiis Leben ab sofort alles drunter und trüber geht.

Quelle v. Anisearch.de
 

Sorry, du musst angemeldet sein, um ein Kommentar schreiben zu können.
Beachte bitte, dass die Kommentarfunktion nicht als Defektmeldung dient.